Eigentlich war dieser Text schon für Herbst 2013 angedacht. Das Album lief schon eine Weile auf schwerer Rotation im hiesigen Abspielgerät, als die Pressemitteilung hereinflatterte, dass sich der Veröffentlichungstermin von Flo Megas zweitem Album „Mann über Bord“ kurzfristig verschieben würde. Schade, dabei hatte es gerade so wunderbar gegroovt. Soul ist dieser Tage selten geworden, moderner Soul erst recht, moderner deutscher Soul ganz und gar und guter moderner deutscher Soul – ach komm, wovon reden wir hier überhaupt? Es ist wohl an der Zeit, endlich mal ein paar Dinge ins rechte Licht zu rücken. Flo Mega, der seine Karriere zunächst als HipHop-Künstler in seiner Geburtsstätte Bremen begann, wechselte irgendwann das Genre, als er erkannte, dass im Soul der 60er und 70er Jahre die wahre Quelle seiner Inspiration lag. Gemeinsam mit Kraans de Lutin und den Ruffcats veröffentlichte er sodann 2011 sein Debütalbum „Die wirklich wahren Dinge“, belegte mit der darauf enthaltenen Single „Zurück“ Platz zwei beim Bundesvision Songcontest 2011 und tourte anschließend durch etwaige TV-Shows und Konzerthallen. 2014 folgt nun endlich der Nachfolger „Mann über Bord“, der Flo Megas Platz im Soulolymp zementieren dürfte. Nachdem er selbst vor einiger Zeit von Bord gegangen war, sich durch eine Burnout-Phase kämpfen musste, hat er nun das Ruder wieder fest im Griff, den Blick stets nach vorne gerichtet, frischer Wind bläst ihm ins Gesicht und strafft die Segel Richtung Soul Island. Gut, dass noch jede Menge Platz an Bord und Flo Mega so ein verdammt guter Kapitän ist.

 

Mann über Bord (CD)

Künstler: Flo Mega

Release: 24.012014

Genre: Soul

Label: Four Music (Sony Music)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.