Als Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen arbeitet man hauptsächlich im Kundenbereich der Jobcenter und Agenturen für Arbeit. Sie nehmen Arbeitslosmeldungen und Leistungsanträge entgegen. Die Anträge auf Leistungen, beispielsweise auf Arbeitslosengeld, auf Leistungen zur Teilnahme an beruflichen Bildungsmaßnahmen und zur Förderung der Aufnahme einer Beschäftigung werden von ihnen bearbeitet. Außerdem unterstützen sie Kunden beim Ausfüllen der Anträge, helfen bei der Ausbildungs- und Arbeitsvermittlung und bereiten Arbeitsunterlagen für die Arbeitsvermittler/innen vor. Die wichtigsten Eigenschaften eines Fach angestellten für Arbeitsmarktdienstleistungen sind eine ausgeprägte Serviceorientierung sowie Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit. Diskretion ist beim Umgang mit den sensiblen Daten Pflicht. Lernbereitschaft ist erforderlich, da sich arbeits- und sozialrechtliche Anspruchsvoraussetzungen ändern können. Die Prüfung und Errechnung der Anspruchsvoraussetzungen und Leistungen muss verantwortungsbewusst und sorgfältig geschehen. Für den Umgang mit Kunden, das Ausfüllen der Formulare und den täglich anfallenden Schriftverkehr ist sicheres Deutsch wichtig. Zur Bearbeitung der Anträge sind gute Mathematikkenntnisse nötig. Man sollte in der Lage sein, wirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen. Die Ausbildung dauert drei Jahre. Die Ausbildungszeit kann verkürzt werden, wenn zu erwarten ist, dass das Ausbildungsziel auch in kürzerer Zeit erreicht wird. Durchgeführt wird die Ausbildung in den Dienststellen der Bundesagentur für Arbeit und der Berufsschule. In der Praxis werden überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss eingestellt. Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben.

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.