Wer nicht aus Göttingen kommt, würde das Pools wohl gar nicht erst finden, wenn er nicht mit der Nase darauf gestoßen würde. Es liegt so versteckt im kleinen Börner-Viertel, dass es geradezu wie ein Zufluchtsort anmutet. Einmal in den von hohen Altbauten umgebenen Innenhof gelinst und sich näher an das einladende Durcheinander von Tischen, Stühlen, zwei Hollywood-Schaukeln und urgemütlichen Sofas herangewagt, umgibt den neugierigen Gast ein wohliges, ja anheimelndes Gefühl. Genau diesen Effekt hatte Anne Ladewig angestrebt, als sie vor einigen Jahren von der außergewöhnlichen Atmosphäre dieses Mikro-Exils so fasziniert war, dass sie jeden einzelnen Anwohner überreden konnte, der Eröffnung eines Cafés und einer Cocktailbar zuzustimmen. Freilich ging sie dafür den Kompromiss ein, dass im Innenhof ab 24 Uhr Ruhe sein muss.

Untrennbar mit der Pools-Philosophie verbunden sind diverse kulturelle Veranstaltungen, von denen es im Laufe des Jahres noch mehr geben soll. Der Innenhof ist prädestiniert für sommerliche Gigs, und sollte es mal regnen in Göttingen, ist es meistens ein Leichtes, Events in den Keller des zugehörigen Turms umzudisponieren. Ja, das Pools-Haus verdient die Beschreibung „Turm“, in dessen Erdgeschoss sich die Bar befindet und dessen Sitzgelegenheiten im ersten Stock sowie die Toilette im zweiten Stock über eine schwindelerregend steile Wendeltreppe erklommen werden. Eine Herausforderung für Gäste in alkoholisiertem Zustand. Organisiert werden die Konzerte in Zusammenarbeit mit Inga Kottke von der Göttinger Agentur Obscure Bookings. Man orientiert sich bei der Akquise der Singer/ Songwriter, Bands und anderen Acts nicht am Mainstream, sondern prinzipiell am Geschmack des Pools-Teams. Hinter dem Pools steht ein sehr individuelles Konzept. Kein Möbelstück gleicht dem anderen, es geht gesellig zu und schon beim zweiten Besuch ist das Ambiente vertraut, ja familiär. Und ein gutes Gewissen hat man auch noch: Es gibt Fairtrade-Kaffee und Agua con Vit – sozusagen im Zeichen der Nachhaltigkeit. Genau dieser Mix aus Gemütlichkeit und Umweltbewusstsein rief die Agentur Heimathafen aus Hamburg auf den Plan, die nun den Laden übernimmt. „Das Pools war so ein bisschen mein Baby, aber jetzt ist es ein Teenager“, erklärt Ladewig den Besitzerwechsel.

Also, was darf’s sein: selbstgemachter Obstsalat oder Quark? Ein spätes Frühstück mit Sandwiches aus eigener Küche? Oder ein kleines Konzert, begleitet von einem Manic Mate, dem Hausgetränk des Pools? Der Gast – ob er nun einem Tipp folgt oder zufällig diesen kleinen Durchgang in der Barfüßerstraße bemerkt – wird sicherlich wiederkehren, denn bei so viel Programm stellt sich die Stammkundschaft ganz von alleine ein.

Adresse: Barfüßerstr. 12-13, 37073 Göttingen

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.