Am 06. September 2013 trat Gunter Hampel mit dem European Quartett im Apex auf. Einmal jährlich spielt der in New York lebende Free-Jazzer und Multi-Instrumentalist in seiner Geburtsstadt Göttingen. Hampel, der in diesem Jahr 76 geworden ist, hat mittlerweile, dank der weißen Haare, optische Ähnlichkeit mit Dr. Emmett Brown aus „Zurück in die Zukunft“. Der Auftritt fand in intimer Atmosphäre statt; vom ersten Augenblick an lauschte das Publikum gebannt: Bernd Oezsivims komplexe Grooves, Johannes Schleiermachers enthusiastische Tenorsax-Einlagen und Cavana Lee Hampels herrlicher Gesang verdichteten sich zu einem Free-Jazz-Schauspiel. Cavana Lee Hampel ist die Tochter von Gunter Hampel und der Jazz-Sängerin Jeanne Lee – ihr musikalisches Talent hat sie im wahrsten Sinne des Wortes in die Wiege gelegt bekommen. Und dann wäre da noch Gunter Hampel selbst, der virtuos, energetisch und enthusiastisch Vibrafon, Querflöte und Bassklarinette bediente. Die Zeit verging wie im Flug, viel zu schnell war der Auftritt vorüber. Das Publikum forderte noch eine Zugabe und bekam sie. Dann verabschiedete sich der umtriebige Multi-Instrumentalist mit den Worten: „Wir sehen uns bestimmt bald wieder.“

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.